ICER

Das ICER Projekt „Low Grade Waste Heat Recovery for Enhanced Energy Efficiency in Heavy Industry“ zielt darauf ab, Kenntnisse im Bereich Abwärmenutzung von industriellen und mobilen Anwendungen zu vertiefen und den Wirkungsgrad von diesen Prozessen durch Einsatz von ORC-Systemen zu verbessern.

Die Firma NatSteel von der Tata Steel Gruppe betreibt in einem Singapurer Stahlwerk einen 550 kWe ORC der Firma Turboden S.r.l., der die Abwärme eines Walzwerkes zur Stromerzeugung nutzt. Im Projekt soll dieser Anwendungsfall neben anderen Anwendungen näher untersucht werden. Der Fokus liegt dabei auf der Prozessdynamik und auftretenden Betriebsproblemen.

Motivation

Typisch für Abwärmequellen aus Stahl-, Zement- und anderen Industrien sowie im mobilen Sektor ist, dass sich Massenstrom und Temperatur während des Betriebs dynamisch ändern. Bei solchen dynamischen Betriebsbedingungen sind eine optimale Auslegung und eine robuste Regelung während des Betriebs von besonderer Bedeutung. Dabei ist auch die Effizienz des Gesamtprozesses wichtig.

Ziele

Im Rahmen dieses Projekts sollen Referenzzyklen für dynamische Abwärmequellen entwickelt werden. Insbesondere für mobile Anwendungen unterschiedlicher Größe. Die identifizierten Referenzzyklen sollen zur Optimierung des ORC in dynamischen Simulationen verwendet werden, um so die Regelung des Gesamtsystems zu verbessern und die Belastung einzelner Komponenten zu verringern.

 

Ansprechpartner: Roberto Pili

 

Bildnachweis:

[1] Rodrigues C., A History of Heat, Tata Steel, March 2012, http://www.tata.com/images/documents/blast_furnace.htm?artid=