Hector

HydrothErmal CarbonizaTiOn Reactor

Im Zuge der Energiewende in Deutschland wird der energetischen Nutzung von Biomasse als Ersatz für fossile Brennstoffe eine wichtige Rolle zugeschrieben. Allerdings ist diese aufgrund der erheblichen Inhomogenität und dem niedrigen Energiegehalt von Biomasse schwierig. Durch Vorbehandlungen, wie zum Beispiel durch Hydrothermale Carbonisierung (HTC), können die Brennstoffeigenschaften der Biomassen erheblich verbessert werden. Bei der HTC werden organischer Materialien in wässriger Phase unter erhöhten Temperaturen und Drücken zu HTC Biokohle bzw. HTC Biomasse umgesetzt. Der Prozess selbst wurde von Friedrich Bergius entdeckt, der hierfür 1931 den Nobelpreis in Chemie erhielt.

In den letzten Jahren wurde der Prozess verstärkt erforscht, da er prinzipiell ermöglich jede Art von Biomasse in einen braunkohleähnlichen Brennstoff umzuwandeln. Im Labormaßstab besteht bereits eine gute Datengrundlage, die Anwendung der Ergebnisse auf den Großmaßstab muss jedoch noch im Pilotmaßstab verifiziert werden. Hierzu dient der TUM HTC Pilotreaktor „Hector“. Außerdem soll HTC Biomasse in größeren Mengen als Brennstoff für die hauseigenen Pilotanlagen zur Verbrennung und Vergasung hergestellt werden.

Technische Daten:

  • Temperatur: bis 250 °C
  • Druck: bis 50 bar
  • Volumen: 950 L
  • HTC Biomasse Ausbeute pro Batch (d.b.): ~50 kg

Contact: Lynn Hansen